Ausschenken und Austeilen beim CDU-Oktoberfest (OTZ)

Der Ostbeauftragte sticht das Bierfass an zum CDU-Oktoberfest in Weißenborn. Breitbandausbau, Stromnetze sowie Windkraft waren die Themen des Abends.

Gegensätzlich zum nasskalten Freitagabend hatte es sich die CDU des Saale-Holzland-Kreises im Weißenborner Bürgerhaus so richtig gemütlich gemacht und das Münchner Oktoberfest einen Tag vorfristig nach Thüringenimportiert.

Neben gängigen Thüringer Spezialitäten sollte reichlich Bier ausgeschenkt werden – und sollten dennoch gute Gespräche zur aktuellen Lage nicht zu kurz kommen, wie CDU-Kreischef Mario Voigt im Gespräch mit unserer Zeitung sagte. Nicht zuletzt über Veranstaltungen wie diese habe man das Ohr an der Basis – aktuell bewegten besonders die Themen Breitbandausbau, Stromnetze sowie Windkraft. Gerade beim Breitbandausbau, dem Steckenpferd des Landtagsabgeordneten, habe man Erfolge in der Region nötig. Schnelle Internetanbindung sei kritische Infrastruktur und auch der Erfolg von Unternehmen hänge davon ab, so Voigt.

Den Austausch hat man auch mit Christian Hirte gesucht. Der westthüringer Bundestagsabgeordnete, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium und Ostbeauftragte der Bundesregierung war als prominenter Gast nach Weißenborngekommen. Hirte sprach sich mit Blick auf aktuelle politische Ereignisse gegen eine Bevormundung der Menschen in Ostdeutschland aus. Man bräuchte aus dem Westen keine Nachhilfe in Sachen Demokratie.

Zu Gast war auch Martina Schweinsburg, CDU-Landrätin des Landkreises Greiz – auch zum Bieranstich. Sie monierte, die Regierungen in Erfurt und Berlin hätten ihre Bürgernähe eingebüßt.

© Ostthüringer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten