Bildung und Familie Thema beim 16. – Generation 2020

Zukunft mit Chancen oder chancenlose Zukunft? Unter diesem Motto stand der 16. politische Neujahrsfrühschoppen des CDU-Kreisverbands Unstrut-Hainich. Mario Voigt, Vorsitzender der Jungen Union Thüringen, stellte Themen wie die Familieninitiative und die Stärkung des Bildungsstandorts Thüringen zur Diskussion.

WENDEHAUSEN (ag). Thüringen für junge Leute attraktiv machen ( für junge, gut ausgebildete Arbeitnehmer, aber auch für junge Familien und gleichzeitig die demografische Gruppe politisch im Blick behalten, die künftig knapp die Hälfte der Wählerschaft ausmachen wird, nämlich die über 60-Jährigen. Darin sieht Mario Voigt, Vorsitzender der Jungen Union Thüringen, der als Gast geladen war, die Herausforderung zukünftiger politischer Arbeit. Es geht darum, generationengerechte Politik zu machen, sagte er und nahm den langen Faden dessen auf, was in dieser Beziehung schon erreicht wurde. So habe die Familieninitiative der CDU jungen Menschen mit Kinderwunsch in Thüringen neue Freiheiten eröffnet. Eltern können wählen, wie ihr Kind betreut werden soll. Sie sind weder bei der Wahl der Kita an den Wohnort gebunden, wie das früher der Fall war, noch wird ihnen vorgeschrieben, welche Einrichtung zur Tagesbetreuung sie nutzen. Nachholbedarf sieht Voigt vor allem auf dem Bildungssektor. Thüringen zu einem starken Bildungsstandort zu machen, daran müsse man noch arbeiten. Und das betreffe nicht nur die Betreuungsintensität an den Hochschulen, die verbessert werden müsse. Das würde viel mehr schon in den Grundschulen anfangen, die ( vor allem im ländlichen Gebiet ( dem demografischen Wandel zum Opfer fallen und oft in Städten gebündelt werden. Für manche Schüler bedeutet das heute schon Wege von über einer Stunde bis in die Schule, bedauerte Voigt. Von einer Korrektur des Schulsystems hin zur späteren Entscheidung für eine weiterführende Schulform, will er aber nichts wissen. Ich halte das System so wie es ist für gut ( jedenfalls so lange es so durchlässig bleibt, wie es ist.