Mario Voigt für Aussetzung der Elternbeiträge in der Notbetreuung

Der direktgewählt Landtagsabgeordnete Mario Voigt setzt sich für die Aussetzung der Elternbeiträge in den Kindertagesstätten und Horten auch für Kinder in der Notbetreuung ein. In den vergangenen Wochen führte Mario Voigt zahlreiche Gespräche, in denen es den Eltern um das Thema Notbetreuung und deren finanzielle Absicherung ging. 

„Unsere Gesellschaft muss an diesem Punkt ein klares Zeichen des Dankes und der Solidarität setzen. Es gibt viele systemrelevante Berufe, die einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt sind und den Laden am Laufen halten. Krankenhauspersonal, Pflegekräfte, Landwirte, Polizisten, Erzieher, Verkäufer, Handwerker, Bäcker und Fleischer – sie und viele andere Personen sind es, die unter einer stärkeren Arbeitsbelastung stehen,“ so der Landtagsabgeordnete. 

Verwaltungstechnisch würde das Verfahren einfach zu handhaben sein. Die Kosten für den Wegfall der Elternbeiträge würden sich im finanziell überschaubaren Rahmen halten, da nur etwa sechs Prozent der Kinder derzeit einen Anspruch auf Notbetreuung in den Einrichtungen hätten.