Mario Voigt zu Besuch im Staatlichen Förderzentrum Hainspitz

Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour „Engagiert für unsere Heimat“ besuchte der Landtagsabgeordnete des Saale-Holzland-Kreises, Prof. Dr. Mario Voigt das Staatliche Förderzentrum „Schule am See“ in Hainspitz.

Gemeinsam mit den Bürgermeistern von Hainspitz, Jörg Lehmann und von Eisenberg als erfüllende Gemeinde, Michael Kieslich ließ sich Voigt von Schulleiter Ulrich Macholdt den Stand der Vorbereitungen auf das neue Schuljahr berichten. Das Förderzentrum wird in diesem Schuljahr von 114 Schülern aus dem nördlichen Landkreis besucht. Diese werden dabei von rund 30 langjährigen, sonderpädagogisch geschulten Lehrern betreut. Schulleiter Ulrich Macholdt verwies auf die guten Erfolge, die die Schule durch ihren hohen Praxisbezug bei der Vermittlung ihrer Absolventen in Ausbildungsverhältnisse vorzuweisen habe. Jeder der wollte, sei vermittelt worden. Voigt betonte, wie wichtig die Förderzentren für Schüler mit Förderbedarf seien „Ich werde mich deshalb weiterhin mit aller Kraft für den Erhalt aller Förderzentren einsetzen. Das Förderzentrum Hainspitz ist ein Ort zum Wohlfühlen für die Kinder“, meinte der Landtagsabgeordnete.  Bürgermeister Lehmann betonte das enge Miteinander zwischen Schule und Gemeinde. 

Gemeinsames Ziel aller müsse es sein, Schüler auf das Berufsleben vorzubereiten. Man dürfe die Augen nicht davor verschließen, dass es bestimmte Schüler mit Lernschwierigkeiten, die in allgemeinbildenden Schulen untergingen. Für diese seien Förderzentren wie Hainspitz ideal und notwendig. „Nur hier können diese Schüler durch engagierte und besonders qualifizierte Lehrer das Rüstzeug bekommen, um ihr Leben selbst gestalten und damit ihren Beitrag für die Gesellschaft leisten zu können“ zeigte sich Voigt dankbar für den Einsatz des Lehrerkollegiums und die langjährige Unterstützung der Gemeinde.

Voigt vergewisserte sich auch über den Stand der Digitalisierung und der Spende von Tablets durch die Stiftung Phoszoe. Die Schule erklärt gegenüber einen zuständigen Vertrauenslehrer für die Gerätespende gegenüber dem Landratsamt. „Damit sind alle Voraussetzungen von der Schule geschaffen. Jetzt darf es keine Verzögerungen mehr geben“, so der Landtagsabgeordnete.

Seine alljährliche Sommertour führt Voigt mit über 30 Terminen zu Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern, landwirtschaftlichen Betrieben und industriellen Unternehmen sowie zu Feuerwehren und Vereinen zwischen Heideland und Holzland, zwischen Weißer Elster und Saale.