Neueröffnung des Bettenhauses der Waldkliniken Eisenberg

Eisenberg. Mit der Neueröffnung des Bettenhauses der Waldkliniken Eisenberg ist ein weiterer Meilenstein für die einzige universitäre Orthopädie Thüringens geschaffen. Nach drei Jahren Bauzeit wurde am 10. September offiziell das neue Bettenhaus eröffnet. Bereits am Tag zuvor konnte auch der lokale Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Mario Voigt als Mitglied des Fördervereins die neuen Räumlichkeiten besichtigen.

Entworfen wurde der Neubau vom italienischen Architekten Matteo Thun. In 128 Zimmern mit 246 Betten werden hier künftig jährlich 60.000 Patienten behandelt. Auf fünf Etagen erstrecken sich die Zimmer in einem runden Bau aus Holz und Glas, der von innen an ein Hotel erinnert. Hochwertige Materialien, moderne Speisesaalkonzepte und offene Strukturen werden der Genesung vieler Patienten förderlich sein.

Diese Neueröffnung ist ein weiterer großartiger Erfolg für die Gesundheitsregion des Saale-Holzland-Kreises und für die Kreisstadt Eisenberg. Die Klinik ist eines unserer Aushänge schlechthin und die dort ansässige Orthopädie ist international hoch angesehen. Auch dank des Klinikdirektors Univ.-Prof. Dr. Georg Matziolis haben die Waldkliniken und insbesondere die Orthopädie sogar internation exzellentes Ansehen. „Für ihren unermüdlichen Einsatz, ohne den das Gelingen des Projektes des neuen Bettenhauses nicht denkbar gewesen wäre, möchte ich mich sehr bei Geschäftsführer David Thies, dem klinischen Direktor Univ.-Prof. Georg Matziolis, der Stadt Eisenberg als Hauptgesellschafterin, dem Freistaat Thüringen und dem Förderverein der Waldkliniken bedanken. Nur durch die vielfältigen finanziellen Unterstützungen und ein starkes Team konnte dieser Erfolg möglich werden.“, betont Voigt zur Eröffnung.