Mario Voigt soll CDU-Spitzenkandidat zur Landtagswahl werden

November 18, 2020

MDR.de

TEILEN:

Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt soll seine Partei in den Wahlkampf für die geplante Landtagswahl 2021 führen. Der CDU-Landesvorstand nominierte den 43-Jährigen bei einer digitalen Beratung am Dienstag, wie Landesparteichef Christian Hirte im Anschluss mitteilte. Voigt muss nun als Spitzenkandidat auf einem Landesparteitag bestätigt werden.

Zu seiner Kandidatur sagte Voigt am Dienstagabend: "Es ist mir eine Ehre und große Freude als Spitzenkandidat der CDU-Thüringen in die nächste Landtagswahl zu gehen." 

Kontrahent von Mohring

Mario Voigt galt lange als Kontrahent von Mike Mohring, der nach der Wahl von Kurzzeit-Ministerpräsident Thomas Kemmerich (FDP) im Februar seine Spitzenämter auf Druck der Öffentlichkeit und seiner Fraktion abgab. Voigt wurde daraufhin zum Fraktionsvorsitzenden gewählt und gilt als einer der Architekten des sogenannten Stabilitätsmechanismus.

Auf Grundlage dieser Vereinbarung geben CDU-Abgeordnete bei wichtigen Entscheidungen der aktuellen Minderheitsregierung von Linke, SPD und Grünen ihre Stimmen und sorgen so für die nötigen Mehrheiten. Voigt ist promovierter Politikwissenschaftler und seit etwa drei Jahren Professor für Digitale Transformation und Politik an der privaten Quadriga Hochschule Berlin.

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen. Es werden für den Betrieb der Seite notwendige Cookies gesetzt. Darüber hinaus können Sie Cookies für Statistikzwecke zulassen. Sie können die Datenschutzeinstellungen anpassen oder allen Cookies direkt zustimmen . Zur Datenschutzerklärung.
Cookie-Einstellungen ändern